Cookie Consent by PrivacyPolicies.com

Häuser und Wohnungen verteuern sich weiter

Im zweiten Quartal 2020, das vollständig von der Coronakrise ergriffen wurde, hat sich der Trend der Immobilienpreise noch nicht verändert. Preise für Wohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser sind erneut gestiegen.

Kaufpreise WohnimmobilienWiesbaden
Preise für Wohnimmobilien steigen trotz Corona-Rezession spürbar

Wie die Wirtschaftswoche berichtet, fallen die Preissteigerungen  höher aus als in einer ersten Schätzung vor vier Wochen veranschlagt. Damals waren die Wiesbadener Statistiker von 5,6 Prozent Plus zum Vorjahresquartal und 1,4 Prozent Steigerung zum Vorquartal ausgegangen.

Häuser und Wohnungen in Deutschland haben sich in der Coronakrise noch deutlicher verteuert als zunächst angenommen – sowohl in Städten als auch auf dem Land. Durchschnittlich lagen die Preise für Wohnimmobilien im zweiten Quartal 2020 um 6,6 Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Im Vergleich zum Vorquartal erhöhten sich die Preise für Wohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser demnach um 2 Prozent.